Trageketten -Was ist das eigentlich?

Tragekettenund für was sie eigentlich gut sind!

Welche Tragemama kennt es nicht? Wenn die Kleinen nicht gerade im Tuch oder der Tragehilfe schlafen, wollen sie beschäftigt werden. Spielzeug, das in die Hand gedrückt wird, fällt meist gleich wieder runter oder geht verloren. Eine Tragekette hingegen hat den wohl besten Platz – direkt an der Mama und ist somit Beschäftigung und Hingucker zugleich.

Baby kann mit der Kette Spielen und schult gleichzeitig seine Sinneswahrnehmung, sowie motorische und sensorische Fähigkeiten. Es darf gelutscht und reingebissen werden und Mamas Haare, Haut und Shirt werden so geschont, da nicht ständig daran rumgezogen wird.

Neben Silikonperlen, finden sich auch Holzperlen und Greifringe daran. Sind die Holperlen zusätzlich umhäkelt, massieren sie nebenbei das Zahnfleisch der Kleinen. Beim Zahnen kann eine gekühlte Kette sehr hilfreich sein. Mit einer Tragekette kann sich auch das Stillen wesentlich entspannter gestalten.

Wie ihr es von Tragetuch,- und Tragehilfen Herstellern auch kennt, tummeln sich viele Anbieter dieses praktischen Accessoires auf dem Markt. Beim Kauf bitte darauf achten, dass die verwendeten Inhaltstoffe und Materialien unbedenklich und geprüft für Kinder sind.

Natürlich könnt ihr mit ein bisschen Zeit und Muse auch selbst eure eigene Tragekette herstellen. Auch hier bitte darauf schauen, dass ihr z.B. unbehandelte Holzperlen und für Babys geeignete Materialien kauft und sie gut und fest verarbeitet, sodass keine Perlen oder andere Teile verschluckt werden können.

Folgend eine tolle Anleitung für eine Häkelkette von Claudia von „Stoff Hoff“:
https://stoffhoff.wordpress.com/tag/perlen-umhakeln/

Wir wünschen euch viel Spaß beim Basteln und Ausprobieren!

Eure Moni