Testbericht: Fullbuckle von Madame GooGoo

Wenn es der Wunsch aufkommt eine Tragehilfe zu besitzen, die sich im Design deutlich von anderen abhebt, führt kaum ein Weg an den Tragehilfen von  Madame GooGoo vorbei.
Im Rahmen einer Testrunde hatten wir die Chance die Tragehilfen aus Polen sowohl in der Babysize als auch in der Toddler Grösse zu testen. Herzlichen Dank an dieser Stelle für das Vertrauen.

Aufbau der Tragehilfe
Die Tragehilfe von Madame GooGoo ist eine Fullbuckle. Das heisst, dass sowohl der Bauchgurt als auch die Schulterträger mit Hilfe von Schnallen verschlossen werden. Die Tragehilfen werden in diversen Grössen produziert. Getestet wurde eine Babysize sowie eine Toddlersize.
Diese beiden Grössen finden sich in der Regel auch standardmässig im Shop.
Der Hersteller empfiehlt die Trage ab dem 4. Lebensmonat.

Der Hüftgurt
Der Hüftgurt weist eine leicht gebogene Form auf und besteht aus einem festen Schaumstoff. Mit etwa 12cm ist er relativ breit. Dies führt insbesondere beim Toddler dazu, dass das Gewicht des Kindes sehr schön auf das Becken übertragen wurde.
Erfreulicherweise ist die Schnalle am Bauch keine Sicherheitsschnalle, sodass sie sich leicht auch mit nur einer Hand öffnen lässt. Ein Gummiband dient als zusätzliche Sicherung.
Die Tragehilfe wird asymetrisch auf der rechten Seite geschlossen. Die Schnalle liegt auf dem Hüftgurt und ist somit sehr angenehm gepolstert.
Beim Toddler wurde auf dem Hüftgurt eine kleine Tasche verarbeitet. Perfekt für den Notgroschen oder ein Taschentuch. Der Versuch den Schlüssel darin zu verstauen wurde vom Testtragling nicht akzeptiert; der pikste in den Po.

Das Rückenpanel
Das Rückenpanel ist aus einem relativ weichen Canvas Stoff wie man ihn zB von Manduca oder Ergo Baby kennt. Über dem Canvas befindet sich eine zweite Lage Baumwollstoff, die dem Design dient. Eine Anfertigung von Tragehilfen aus Tragtuch ist möglich.
Beide Tragen haben im unteren Drittel des Rückenpanels eine kleine Polsterung der Beinöffnung. Für die Kinder sehr angenehm und schmal genug, dass sie auch beim Verkleinern des Steges nicht stört.
Zwei kleine Abnäher im Übergang vom Hüftgurt zum Rückenpanel unterstützen die Beutelung.
Die Babysize vefügt zudem über die Möglichkeit das Rückenpanel seitlich zu Raffen.  Ein relativ breites Band setzt dazu an der oberen Kante des Rückenpanel an und endet oberhalb der Polsterung. Der Zug geht dabei von oben nach unten. Eine gute Möglichkeit kleineren Traglingen mehr seitliche Stabilität zu geben und das Rückenpanel minimal zu vekleinern. Eine zu starke Verkürzung geht – wie bei allen diesen Lösungen – auf Kosten der Stabilität im Rücken des Kindes und sollte unserer Meinung nach vermieden werden.

Der Steg
In den getesteten Varianten war der Steg nicht anpassbar und hatte bei der Babysize eine Breite von 39 cm, beim Toddler eine Breite von 43cm.
Der Steg lässt sich mit den bekannten Methoden (Schnürrsenkel, Mullwindel etc.) aber sehr gut anpassen. Auf Wunsch sind die Tragen auch mit einem verstellbaren Steg erhältlich.

Die Schulterträger
Die Schulterträger sind sowohl bei der Babysize als auch beim Toddler direkt am Rückenpanel befestigt. Sie sind gerade geschnitten und mit relativ weichem Schaumstoff gut gepolstert. Mit knapp 10cm sind die Träger eher breit. Die Polsterung beginnt erfreulicherweise erst nach der Verkürzungsmöglichkeit (aka Stillschnalle), sodass diese sehr gut genützt werden kann.
Bei der Babysize sind die Träger mit einer Schnalle versehen und können damit auch überkreuzt getragen werden. Auch bei den Schulterträger liegt die Schnalle auf der Polsterung und ist so angenehm zu tragen. Bei der Toddler sind die Träger fix  verbunden und können nicht mehr gelöst werden.
Zusätzlich befindet sich an jedem Schulterträger ein kleiner Hacken zum Einhängen der Kopfstütze.

Die Kopfstütze
Bei den Kopfstützen zeigt sich die Variabilität der Tragehilfen von Madame GooGoo am stärksten.
Die Kopfstütze ist bei der Babysize als kleine Kapuze ausgearbeitet. Diese bietet auf den ersten Blick nicht unbedingt die Stützung, die wir uns von einer Kopfstütze für Babys erwarten. Der zweite Blick und vorallem auch der Praxistest haben uns allerdings eines Besseren belehrt. Die Kapuze verfügt über einen relativ langen geraden Teil, an dem seitlich die Bänder zum Fixieren der Kopfstütze befestigt sind. Dieser Teil kann die Stützung sehr gut übernehmen. Die Kapuze dient dann als schmückendes Designobjekt. Mit Hilfe dieser Bänder und Druckknöpfen kann die Kopfstütze auch gerafft werden. Diese Idee gefällt uns sehr gut und ist ein wunderschönes Beispiel für die Kreativität des polnischen Herstellers.
Die getestete Toddlertrage verfügt über eine abnehmbare Kopfstütze in klassisch rechteckiger Form. Sie wird mittels zweier Druckknöpfe auf der Innenseite des Rückenpanel befestigt, was zumindest unsere Testtraglinge nicht gestört hat.
Die Kopfstütze ist seitlich mittels eines Gummibandes raffbar und wird zur Befestigung in einen kleinen Hacken am Schulterträger eingehängt. Die kurzen Bänder an der Kopfstütze machen es gerade bei der Toddlertrage etwas schwierig die Kopfstütze nachträglich hochzunehmen.

Kosten/Verfügbarkeit
Die Tragen von Madame GooGoo werden in Polen hergestellt und über den eigenen Onlineshop vertrieben. Im Shop sind jeweils kleine Kollektionen an Tragen direkt verfügbar.
Die grosse Stärke des Herstellers liegt aber in der Herstellung individueller Tragen mit dem gewissen Etwas. Dazu kontaktiert man die Firma am besten direkt  über ihr Kontaktformular.
Preislich liegen die fertigen Tragen der aktuellen Kollektion bei 107 € (Babysize) bzw. 122 € (Toddler). Die Tragen aus Tragetuch finden sich auf der Homepage unter Wrap Conversions und kosten aktuell ab 194 €.
Bei individuellen Tragen richtet sich der Preis nach den Kundenwünschen.

Fazit
Wer Individualität sucht, ist bei Madame GooGoo genau richtig; genauso wer auf der Suche nach einer einfachen Tragehilfe ist, die sich unkompliziert anlegen lässt.
Wir haben auf Grund der Grösse unserer Testtraglinge hauptsächlich mit der Toddler getestet und waren da sowohl mit der Passform als auch  mit dem Tragekomfort sehr zufrieden.
Bei der Babysize müssen einige Abstriche gemacht werden, was die Passform angeht. Das Verhältnis Stegbreite/Rückenpanelhöhe hat für unsere Testtraglinge nicht gepasst bzw. ging die Anpassung auf Kosten der Stützung im oberen Rücken.

Wie immer gilt aber „Erst testen, dann kaufen“. Die Passform einer Tragehilfe muss zu Träger und Tragling passen und Komfort ist für jeden etwas Anderes. Was uns gepasst/nicht gepasst hat kann bei anderen wunderbar passen und was wir bequem finden kann für andere unbequem sein.  Wir informieren euch wie immer auf unserer Facebookseite, wenn eine neue Trage einzieht und ab da könnt ihr sie dann auch gerne bei uns testen.